Wirkung Pheromone

Pheromone WirkungDas Wort „Pheromon“ setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort pherein für „tragen“ und Hormon.
Übersetzt bedeutet Pheromon „Träger der Erregung“.
Pheromone sind Sexuallockstoffe. Pheromone werden von Insekten, Säugern und dem Menschen abgesondert um das andere Geschlecht anzuziehen.

Wirkung:

Pheromone sind winzige Moleküle, die auf das Vomeronasale Organ treffen.
Das vomeronasale Organ (VNO) befindet sich in der Nase, hat aber nichts gemeinsam mit dem normalen Geruchssinn. Es handelt sich bei dem VNO um ein eigenständiges Organ.
Die Pheromone treffen auf das VNO (auf die Rezeptoren), dort besteht eine direkte Verbindung vom VNO zum Gehirn, genauer gesagt, es handelt sich um den Teil des Gehirns, das Instinkte und Lustzentren beheimatet, so dass die Pheromone dort ihre Wirkung entfalten und sexuelles Verlangen nach dem Anwender auslöst!
Kleinste Mengen (Picogramm) an Pheromonen reichen bereits aus, um in Sekundenbruchteilen über das VNO einen Reiz auf das Limbische System (Hipothalamus, Instinktzentrum) auszuüben.

Nutzen:

Obwohl Pheromone in extrem hohen Konzentrationen wie in Pheromax wahrnehmbar werden, wirken sie vor allem unterbewusst.
Diese unterschwellige Art und Weise bietet den Vorteil, dass unterbewusst sofort Sympathie für den Anwender empfunden wird.

Anwendungsmöglichkeiten:

Setzen Sie die Pheromone gezielt ein bei:

  • Parties
  • Blind Dates
  • Festlichkeiten
  • Kundengesprächen
  • Verhandlungen
  • Bewerbungen
  • im Verein
  • in der Schule
  • am Arbeitsplatz
  • in der Universität
  • im Urlaub

Pheromone wirken unterbewusst und verleihem dem Träger auf diese Weise das „gewisse Etwas“.